DigiLL

Wer und seit wann?

derzeit zehn lehrer*innen-bildende Standorte

Gründung Ende 2016 als gemeinsame Initiative der Zentren für Lehrer*innenbildung bzw. Professional Schools of Education der Universitäten Bochum, Dortmund, Duisburg-Essen, Köln und Münster

 

seit Gründung auf zehn Standorte angewachsen (Beitritt der Stanorte Bonn, Erfurt, Jena, Landau und Trier seit 2018)

Was?

Entwicklung von Lernmodulen zur Stärkung digitalisierungsbezogener Kompetenzen in der Lehrkräftebildung

Entwicklung von Lernmodulen zum Lehren und Lernen mit und über digitale(n) Medien bzw. zur Förderung und Stärkung digitalisierungsbezogener Kompetenzen in der Lehrkräftebildung


Nutzung der jeweiligen Infrastruktur an den Standorten

Sammlung und Verlinkung der Lernmodule als OER  auf der Portalseite von digiLL


Sammlung und Verlinkung von Lernmodulen oder Unterrichtsplanungen zu weiteren, vielfältigen Themen als Umsetzungbeispiele aus der Praxis

Warum?

Auf-und Ausbau eines Netzwerks zur Stärkung der digitalen Lehre in der Lehrkräftebildung

Auf- und Ausbau eines Netzwerks zur Stärkung der digitalen Lehre in der Lehrkräftebildung


Förderung digitalisierungsbezogener Kompetenzen von Lehramtsstudierenden, Lehrenden im Vorbereitungsdienst, ausgebildeten Lehrer/-innen in der Schule sowie Dozierenden in lehrer*innenbildenen Instituten

Wie?

freier Zugang ohne Anmeldepflicht und freie Lizenzierung

freier Zugang ohne Anmeldepflicht

freie Lizenzierung (maximale Lizenz CC BY-SA)


qualitätsgesichert im Rahmen eines, von den Verbundpartner*innen erarbeiteten  und angewendeten, Qualitätssicherungssystem


offene Zusammenarbeit – in Anlehnung an Open Educational Practice – bildet den Kern des gesamten Projektes

digiLL in Thesen

digiLL multimedial

Der Universitätsverbund digiLL stellt sich kurz vor

Lightning Talk zur Zusammenarbeit in digiLL